Corona-Schutzimpfung – so geht’s

Seit dem letzten Wochenende werden im Hamburger Impfzentrum an den Messehallen weitere Berufsgruppen außerhalb der höchsten Priorität geimpft. Dabei kommen neben den bekannten Biontec-Vakzinen auch die Impfstoffe von Astra Zeneca zum Einsatz.

Grundsätzlich gilt dabei, dass alle Menschen unter 65 Jahre die Impfung von Astra Zeneca erhalten, ältere Menschen weiterhin das Biontec-Präparat.

Astra Zeneca oder Biontec ?

In einem persönlichen Gespräch erläuterte uns der Leiter des Impfzentrums, dass täglich hunderte Polizisten geimpft werden und alle das Astra Zeneca Präparat erhielten. Seines Wissens nach sei es noch zu keinen Dienstausfällen infolge der Impfungen gekommen.

Aus Berichten von Patienten in unserer Arztpraxis können wir diesen Eindruck bestätigen: Die Impfung mit dem Astra Zeneca Präparat hat keine anderen Nebenwirkungen als z.B. die jährliche Grippeimpfung und ist viel wirksamer als diese. Das gilt auch für das Biontec-Präparat.

Was muß ich tun, um geimpft zu werden ?

Aber wie bekommen Sie nun die Impfung, wenn Sie nicht 80 Jahre oder älter sind und/oder in einem Pflegeheim leben ?

Folgt man den offiziellen Informationen des Senates der Freien und Hansestadt Hamburg Corona HH hamburg.de so ist der Personenkreis abgeschlossen und Vorerkrankungen spielen keine Rolle. Erst auf einer Unterseite wird darauf hingewiesen, dass auch Menschen mit einer (sehr) schweren Erkrankung hohe Priorität haben – allerdings ohne Hinweis, wie dieser Personenkreis zur Impfung kommt.

Hohe Priorität!

Grundsätzlich können Sie sich aber Hoffnungen machen, kurzfristig geimpft zu werden, wenn Sie eine Erkrankung gemäß §3 Abs. 1 Ziffer 2 der Corona Impfverordnung vom 8.2.2021 haben und damit zur Prioritätsgruppe 2 gehören:

Personen, bei denen ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Corona-Virus SARS-CoV2 besteht:

  • mit Trisomie 21,
  • nach Organtransplantation,
  • mit einer Demenz oder geistiger Behinderung oder schwerer psychiatrischer Erkrankung… oder schwerer Depression
  • bösartige Erkrankungen des Blutes (z.B. Leukämie), Tumorerkrankungen
  • Lungenerkrankungen (z.B. COPD, Mukoviszidose)
  • schwere Diabetes
  • chronische Lebererkrankungen
  • chronische Nierenerkrankungen
  • starkes Übergewicht mit BMI über 40

Falls Sie eine der genannten Erkrankungen haben und dafür auch ein fachärztliches Attest vorliegt, können Sie sich in Hamburg an die Corona-Intendanz bei der Sozialbehörde wenden.

Leider wird das bisher nicht offen kommuniziert, deshalb hier die E-Mailadresse für alle Betroffenen:

corona-intendanz@soziales.hamburg.de

Gerne beraten wir Sie bei Fragen zu Ihrer Erkrankung und überweisen Sie bei Bedarf an den geeigneten Facharzt

Ihr Arzt in Hamburg Bergedorf Dr. med. Ismene Kappos-Baxmann
Kontaktmöglichkeiten der Hausarztpraxis im Innenhof: So erreichen Sie uns: Gerne können Sie uns auch gleich – sicher verschlüsselt – Ihren Anamnesebogen zusenden.